Viele Patienten sind beim ersten Besuch bei uns nur einige Wochen alt

Die Holbeinpraxis Basel bietet eine spezialisierte Chiropraktik für Kleinkinder und Säuglinge an.

Chiropraktik für Säuglinge und Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter

«Leon ist 4 Monate alt. Er hat seit der Geburt einen Schiefhals und kann deswegen seinen Kopf nicht nach rechts drehen. Die Kinderärztin riet Leon`s Eltern, sich in der Chiropraktik für eine Abklärung und eventuelle Behandlung zu melden. Nach einer sorgfältigen Befragung (Anamnese), Untersuchung und Diagnose empfiehlt die Chiropraktorin eine chiropraktische Behandlung. Leon wird 3-mal während 4 Wochen spezifisch an der oberen Halswirbelsäule mobilisiert und kann nun den Kopf frei in allen Richtungen bewegen. Neben der Chiropraktik muss Leon zu Hause spezifisch gelagert werden.»

Die chiropraktische Behandlung und Betreuung von Säuglingen und Kindern verlangt eine Spezialisierung innerhalb der Chiropraktik. Die altersspezifische Entwicklung der kleinen Patienten und die Risikofaktoren in diesem Alter müssen berücksichtigt werden. Außerdem muss die Chiropraktorin die Entwicklung der Anatomie und Physiologie während des Wachstums beurteilen und bei der Mobilisation / Manipulation der Wirbelsäule entsprechend berücksichtigen.

Im Säuglingsalter (Geburt – 2. Lebensjahr) ist der häufigste Konsultationsgrund der Säuglingstortikollis (Schiefhals). Dieser steht oft im Zusammenhang mit Kopfasymmetrien (Plagio- oder Brachyzephalus). Hier wird neben der Anamnese, Untersuchung und Diagnosestellung die säuglingsgerechte spezifische Mobilisation der Halswirbelsäule durchgeführt um die «schiefe Haltung» zu beheben. Zusätzlich werden Lagerungsinstruktionen und Übungen, die zu Hause gemacht werden müssen, instruiert. Meistens reichen 3-4 Behandlungen um das Problem zu beheben. Die Behandlung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Kinderärzten, Kinderphysiotherapeuten und wenn nötig, anderen Spezialisten innerhalb der Pädiatrie.

 

Ein weiterer Konsultationsgrund sind die sogenannten Dreimonatskoliken (Schreikinder) - Säuglinge mit Verdauungsprobleme und oder Refluxsymptomatik. Die Säuglinge reagieren oft schnell und gut auf die chiropraktische Mobilisation der Wirbelsäule, die indirekten Einfluss auf das Nervensystem hat und dementsprechend zur Beruhigung der Säuglinge führt.

Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter werden meist wegen Haltungsproblemen, Beinlängenunterschied, Fussproblemen oder Knie- und Nackenschmerzen angemeldet oder vom Kinderarzt überwiesen. Weiter sind Kopfschmerzen, Schlafprobleme und Bauchschmerzen im Zusammenhang mit Migränen und Ohrenentzündungen Gründe für eine Konsultation.

Dr. Mette Hobaek Siegenthaler hat sich auf die pädiatrische Chiropraktik spezialisiert. Durch ihr Studium in «Advanced Health Chiropractic Paediatrics» hat sie eine tiefgründige und umfassende pädiatrische Ausbildung genossen. Sie doziert über Chiropraktik und Pädiatrie an der Universität Zürich, an der Universität Basel, an der «Swiss Academy for Chiropractic» in Bern sowie für diversen paediatrische Weiterbildungsveranstaltungen / Kongresse, Schweiz.

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience and security.